Endometriosezentrum

Das Kinderwunschzentrum Ludwigshafen ist Kooperationspartner in einem Endometriosezentrum.

Die Primärdiagnostik und eine ggf. notwendige Kinderwunschbehandlung werden im Kinderwunschzentrum Ludwigshafen durchgeführt. Die operative Diagnostik und Therapie der Endometriose erfolgt durch PD Dr. Sillem (Praxisklinik am Rosengarten) im Diakoniekrankenhaus Mannheim.

Endometriose ist eine chronische Unterleibserkrankung, die typischerweise zu Schmerzen während der Periode (Dysmenorrhoe) führen kann. In manchen Fällen treten keine Symptome auf und die Krankheit bleibt lange Zeit unerkannt.

Endometriose entsteht, wenn sich Gebärmutterschleimhautgewebe entweder außerhalb der Gebärmutter z.B. an den Eierstöcken, den Eileitern, dem kleinen Becken oder innerhalb der Gebärmuttermuskulatur (Adenomyosis uteri) ansiedelt. Diese Schleimhautinseln durchlaufen alle Veränderungen im Menstruationszyklus der Frau und führen außerdem zu einer Entzündungsreaktion. Das erklärt die oftmals starken Schmerzen während der Menstruation. Bei Kinderwunschpatientinnen kann die Endometriose durch Verklebung der Eileiter zu einer Störung der Eileiterfunktion führen. Auch die Funktion der Eierstöcke an sich kann durch eine Endometriose beeinträchtigt sein.

Etwa 7-15% aller geschlechtsreifen Frauen sind von Endometriose betroffen. Bei Kinderwunschpatientinnen liegt diese Rate höher. Man kann davon ausgehen, dass ca. 20-30% aller Kinderwunschpatientinnen an einer Endometriose leiden.

Wichtig für den Behandlungserfolg ist eine enge Verzahnung von Diagnostik, operativer Therapie durch einen erfahrenen und speziell geschulten Operateur und ggf. eine der Operation unmittelbar nachfolgende Kinderwunschtherapie. Aus diesem Grund ist eine kompetente Betreuung in einem spezialisierten Zentrum erforderlich.